Ländlicher Hausgarten

Planung und Fertigstellung 2004

Dieser Hausgarten ist insgesamt 530 m² groß und war ursprünglich ein landwirtschaftlich genutzter Hof. Er bestand nur aus einer großen Miste mit darunter liegender Güllegrube und geschotterten oder betonierten Flächen. Vegetation gab es nicht, außer einem alten Weinstock am Haus, einem Holunder neben der Stalltür und einer kleinen, mehrstäm migen Weide mitten im Hof, die sich offensichtlich selbst dort angesiedelt hatte.

Mit der Umgestaltung ist ein Hausgarten mit den folgenden verschiedenen Bereichen entstanden:
- gepflasterter Eingangsbereich
- Wiese unter der Weide
- großer Sitzplatz unter blauer Pergola
- kleiner Sitzplatz unter der Weinlaube
- Kräuterbeet
- Wäscheplatz, Feuerstelle und Lagerplatz
- Staudenbeet in Sonne bis Halbschatten
- Staudenbeet in Halbschatten bis Schatten
Die verschiedenen Bereiche sind durch niedrige Mäuerchen in der Höhe gestaffelt und voneinander abgegrenzt. Jeweils mit 2 - 3 Stufen gelangt man in den nächsten Bereich. Durch diese Höhenunterschiede ist das ehemals fast ebene Gelände interessanter geworden.

 

Es wurden mehrere Obstbäume gepflanzt: Süßkirsche, Zwetschke, Quitte und Aprikose. Die Weide ist inzwischen zu einem stattlichen Hofbaum herangewachsen, der im März mit den Weidenkätzchen als allererstes blüht und im Sommer angenehmen Schatten bietet. Die Staudenbeete beleben den Garten mit Farbe, Struktur und Duft.


Es ist ein romantischer, ländlicher Wohngarten entstanden, der sich im täglichen Leben der Familie bewährt hat.